Konvent der Borromäerinnen im Bischöflichen Priesterseminar Trier

Anschrift

Borromäerinnen
im Bischöflichen Priesterseminar
Postfach 13 30 
54203 Trier

Jesuitenstraße 13 
54290 Trier

Website: www.ps-trier.de

Geschichte

Am 10. Oktober 1889 kamen die ersten  vier Borromäerinnen in das Bischöfliche
Priesterseminar in Trier. Die ersten Schwestern übernahmen die Führung der Küche und die Pflege der erkrankten Seminaristen. Bis zum 1. Dezember 1896 kamen zwei weitere Schwestern hinzu. Sie waren tätig in der Hauswirtschaft.

Von 1889 bis heute sind insgesamt 87 Borromäerinnen ununterbrochen im Trierer Priesterseminar tätig gewesen.

Priesterseminar Trier

Heute

Heute sind die Schwestern eingesetzt in der Leitung der Hauswirtschaft, der Wäscherei, in der Betreuung der Jesuitenkirche, im Speisesaal der Seminaristen und in Wohnbereichen des Priesterseminars.

So gut und wichtig diese Dienste sind, so steht doch an erster Stelle das Leben der Schwestern als betende Gemeinschaft, als Wohn-  und Lebensgemeinschaft mit allen im Seminar. Diesen Dienst tun wir sehr gerne und verstehen ihn als die wichtigste Aufgabe für uns.

Bewusst begleiten wir die Seminaristen auf ihrem Weg zum Priestertum durch unser Gebet in unserer kleinen Schwesternkapelle, im persönlichen Gebet und in den gemeinsamen Gottesdiensten und liturgischen Feiern. Die Zeit der Anbetung hat hier einen besonderen Platz.

Die Hausleitung und die Seminaristen erfahren unser "Hiersein" als ein geistliches Geschenk. Und wir Schwestern werden beschenkt, indem wir erleben dürfen, wie junge Menschen von Gott berufen und zum Priestertum geführt werden.

Nicht zu unterschätzen sind die vielen Kontakte mit den Seminaristen im ganz normalen täglichen Leben. Sie wissen, dass wir für sie da sind. Das schafft eine Atmosphäre des Familiengeistes und der Geborgenheit.

zurück Seitenanfang